Author:

Familienzusammenführungen nach 1989

Der Fall der Mauer 1989 war einer der freudigsten Momente. Die Menschenmenge jubelte, endlich konnte die Grenze überquert werden. Es durfte selbst bestimmt werden, wo man leben wollte. Doch die Freude zog auch Trauer mit sich. Viele Familien haben Familienmitglieder aus den Augen verloren, wussten jahrelang nicht wo sie sind, wussten […]

Das erste und letzte Queen-Konzert im Budapester Népastadion

Es ist der 27. Juli 1986, drei Jahre bevor die Mauer fällt und mit ihr der Eiserne Vorhang. An diesen Tag wurde Geschichte geschrieben, als Frontmann der Band Queen, Freddie Mercury, die Bühne betrat. Es war die Bühne im großen Budapester Népastadion. Zum ersten Mal tritt eine Band aus dem Westen […]

Der Zusammenbruch der Wirtschaft nach dem Mauerfall

Die Betrieben im Osten Deutschlands hatten Bereits vor dem Fall der Mauer große Probleme. Die Anlagen waren veraltet, die Produktivität war sehr gering, die Märkte sind zusammengebrochen. Daraus ergab sich keine gute Ausgangslage für einen erfolgreichen Neuanfang und erst recht um sich der weltweiten Konkurrenz zu stellen. Zu den Fakten Es bestand […]

Wirtschaftliche Lage in der DDR 1989

Das SED-Regime ist im Herbst des Jahres 1989 dem Ende nahe und auch die wirtschaftliche Lage ist am Boden. Es wurde falsch kalkuliert, die Regierung hat über die Verhältnisse geplant und nun muss die Bevölkerung darunter leiden. Sinkende Produktivität In allen Geschäften herrscht ein großer Mangel, ein Mangel an allem und […]

Stille Revolutionen im Osten: Die Proteste in Berlin und Leipzig 1989

Die bekannten Montagsdemonstrationen stammen aus der Friedensbewegung der DDR in den frühen 1980er Jahren. Bereits im Jahr 1981 wurden Friedensgebete abgehalten, ab dem Jahr 1982 nur noch am Montag. Zentrale Figur ist der Pfarrer Christoph Wonneberger, der schon 1982 Friedensgebete in Dresden hielt. Wonneberger ist zudem ein Mitbegründer der AG […]

November 1989 – Die Mauer fällt

Die Flucht in den Westen von so vielen Ostdeutschen im Sommer und Herbst 1989 löste auch in der DDR selbst Demonstrationen und Widerstand gegen die kommunistische Führung aus. Die Montagsdemonstrationen Am Weltfriedenstag, dem 1. September, kam es zu ersten Demonstrationen in Neuruppin und Forst, bei denen vor allem junge Leute […]

Der Sommer 1989

“Glasnost” Mit dem neuen sowjetischen Generalsekretär Michail Gorbatschow kam 1985 neuer Wind in die sowjetische Politik. Er wollte die eingefahrene stalinistische Strukturen überwinden und dadurch die schlechte Wirtschaftslage verbessern. Gorbatschow benutzte das russische Wort “Glasnost”, das für Offenheit, Transparenz oder Öffentlichkeit steht, um seine neue Staatsführung zu beschreiben. So wurden […]

Leben mit der Mauer

Der Bau der Mauer löste zuerst Schock und Unglaube auf beiden Seiten aus. Man sprach von einem “Schandmal” und zahlreiche Politiker verlangten vehement ihren Abriss. Doch als sich in den folgenden Jahren nichts am Status Quo änderte, begannen die Menschen sich an die Existenz der Mauer zu gewöhnen. West-Berliner konnten […]

Leben in Ostberlin

Vor allem die Unfähigkeit des „realen Kommunismus“ die DDR-Bürger ausreichend mit Konsumgütern zu versorgen, führte zu wachsenden Unmut und erzeugte eine große Diskrepanz zwischen der ideologischen Agitation in den staatlich gelenkten Medien und der tristen Realität. Die Mangelwirtschaft Die großen wirtschaftlichen Probleme des Landes ließen sich auch durch die beste […]

Leben in Westberlin – Leben auf der Insel

Nach der Blockade und dem Mauerbau entwickelten die Bewohnern von West-Berlin eine Art Inselmentalität. Sie fühlten sich wie auf einer isolierten Insel westlicher Lebensart im roten Meer des Kommunismus. “Ein Insulaner verliert die Ruhe nicht” hieß es in einem populären Lied und die meisten Leute sahen sich als Bollwerk gegen […]