Das bin ich

Hallo, mein Name ist Peter und das ist mein Blog. Es ist eine sehr persönliche Geschichte, mit der ich mich hier beschäftige. Und zwar die Geschichte meines Lebens in Ostdeutschland zu einer Zeit, als Deutschland keine einheitliche Nation war. Um zu verstehen, warum mich das Thema so interessiert, muss man meinen persönlichen Hintergrund kennen:

Ich wurde in die DDR hineingeboren. Genauer gesagt ins Jahr 1963. Das bedeutet, dass ich ein anderes Leben gar nicht kannte. Es gab für mich nur dieses Leben hinter der Mauer. FDJ-Tage, Urlaube an der Ostsee, Blumen kaufen nur am Montag, Lieblingsbands anhimmeln, die man nie live sehen konnte, und nicht zu Wahlen gehen, weil der Sieger ohnehin schon feststand – das sind die Dinge, die erst meine Jugend und dann mein junges Erwachsenenleben prägten. Sicher, in meiner Kindheit habe ich von vielen Dingen, die ich später hinterfragte, reichlich wenig mitbekommen. Und mit vielem hat man sich auch noch im reiferen Alter irgendwie arrangiert, man kannte es ja nicht anders. Jetzt, Jahre später, wenn ich noch mal alles reflektiere, kommt es mir absurd vor, wie man solche Zustände als junger Mensch dauerhaft ertragen konnte.

Versteht mich nicht falsch – wir haben damals auch nicht resigniert oder uns einfach treiben lassen in dem Sumpf aus kommunistischem Gequatsche und staatlicher Kontrolle. Gerade, als ich und meine Freunde in das Alter kamen, in dem wir uns für Politik interessierten, trafen wir uns an so vielen Abenden wie möglich, debattierten, hörten Musik und sprachen über unsere persönlichen Schwierigkeiten, um das System zu umgehen – allein nur um die Musik zu hören, die uns gefiel. Teilweise mit mäßigem Erfolg. Doch die Freiheit, die wir dabei spürten, reichte uns schon vollkommen aus. Das Wissen, dass wir in unseren Köpfen immer noch frei waren, beflügelte uns zeitweise, auch wenn wir keine Heldentaten vollbrachten. Ich glaube auch, dass dies eines der wenigen Dinge waren, die das Leben damals ein Stück lebenswerter machten.

Und dann kam das Jahr 1989 und alles änderte sich schlagartig und unerwartet und unglaublich schnell. Ein Traum, den man nie hatte, weil man sich vieles vorstellen konnte, aber nicht DAS, ging in Erfüllung. Und heute als „alter Mann“ ist es mir wichtig, die Geschichte von damals nicht zu vergessen, für mich selbst, meine Freunde und Bekannte, und vor allem für meine Kinder und für deren Generation, die von dieser anderen „Welt“ schon nichts mehr mitbekommen hat.

Für wen ist also mein Blog gedacht?

Der Blog ist für ALLE Menschen, die sich für die Geschichte von Berlin in Ost und West und den Zusammenbruch der DDR interessieren. Ich werde nicht zu sehr auf meine persönliche Geschichte eingehen, sondern sachlich berichten, was zu der Zeit geschehen ist. Gerade die heutige, junge Generation weiß oft wenig über den geschichtlichen Hintergrund – damit soll jetzt Schluss sein.

Wenn auch du dich also für die damalige Zeit interessierst und dein Wissen auffrischen möchtest, dann bist du hier genau richtig!

Ich wünsche viel Spaß beim Stöbern, Lesen und Erfahren,
Euer Peter.